Cluster-Nodes aktualisieren

Eine Besonderheit ist, dass sich Windows Server 2016 anhand von Clusterknoten in Windows Server2012-R2-Cluster integrieren lässt. Dabei werden neue Cluster-Funktionsmöglichkeiten für Hyper-V aktiviert. Die Aktualisierung von Cluster Nodes ist Seminarinhalt des Seminars „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ und wird dahingehend praxisnah und ausführlich besprochen. Durch die Ersetzung von neuen Clusterknoten entstehen neue Features, wie zum Beispiel verbesserte Konfigurationsoptionen und Production Checkpoints.

Sodass der erneuerte Cluster optimal funktionstüchtig ist, so muss besonders auch bei der Konfiguration durch Cluster Aware Update fachgerecht vorgegangen werden und es müssen einige Eckpunkte beachtet werden. Vor einer Aktualisierung muss zwingend eine Sicherung der Clusterkonten und Clusterdatenbank erfolgreich abgeschlossen sein. Die Cluster-Aware-Update-Funktion muss während der Aktualisierung deaktiviert sein. Ob CAU auf einem Cluster aktiv ist, kann über die PowerShell erörtert werden. Dabei wird der Befehl „Get-CauRun“ eingegeben. Sollte CAU aktiv sein, so kann dieser Dienst über „Disable-CauClusterRole“ einfach deaktiviert werden.

Cluster-Aktualisierung

Dank der Cluster-Rolling-Update-Funktion ist es möglich, Windows Server-2012-R2-Clusterknoten auf den neuen Windows Server 2016 zu aktualisieren. Ein Pluspunkt ist, dass während der Aktualisierung keine VMs oder Serverdienste ausfallen. Bei dieser Migration wird der Clusterknoten im Failovercluster-Manager angehalten. Dieses geschieht über die PowerShell oder über das Kontextmenü des Knotens. Sobald dieser Vorgang erfolgreich durchgeführt ist, kann der entsprechende Knoten aus dem Cluster entfernt werden und Windows Server 2016 kann auf dem Server installiert werden.

Nach einer erfolgreichen Installation, sollte das Betriebssystem nicht aktualisiert werden. Das Betriebssystem muss allenfalls im Cluster eingestellt werden. Jegliche Konfigurations- und Installationsschritte sollten sorgfältig nacheinander durchgeführt werden.

Aktualisierung der VM-Version

Um die neuen Features für virtuelle Maschinen anwenden zu können, muss zunächst die bereits bestehende Version aktualisiert werden. Die Aktualisierung wird durch das aktuelle „Update-VMVersion-Cmdlet“ vorgenommen. Die Hyper-V-Version wird nicht automatisch aktualisiert, sondern die Aktualisierungsschritte müssen manuell durchgeführt werden. Somit können die VMs individuell aktualisiert werden.

Mit der Anwendung der neuen Windows-Server-Version kann zudem auch ohne SCVMM die Startreihenfolge der virtuellen Maschinen angepasst werden. Die Konfigurationsoption kann mit der Anwendung der PowerShell und auch im Failovercluster-Manager durchgeführt werden. Die Ausfallsicherheit kann effizient im Cluster und in Verbindung der Livemigration gesteuert werden.

Cluster Aware Update

Microsoft dient mit einer neuen Funktion, dem sogenannten Cluster Aware Update. Dieses Update ermöglicht – innerhalb eines laufenden Betriebs – ein Softwareupdate. Damit sind Ausfälle von Clusterdiensten zu umgehen und eine Auslagerung der Ressourcen auf andere Cluster ist somit gewährleistet. CAU ist besonders bei Clustern mit Hyper-V und auch bei einfacheren Clustern mit SQL und zum Beispiel Exchange empfehlenswert.

Cluster Aware Update muss separat und manuell über ein sogenanntes Computerobjekt erstellt werden. Sodass der Cluster-Aware-Update-Dienst im Bedarfsfall neu starten kann, sollte zudem eine Firewall-Regel eingerichtet werden. Im Aktivierungs-Assistent von CAU ist zudem ein Updateausführungs-Editor inbegriffen. Eine Aktualisierung kann durchaus genau so auch in der PowerShell erfolgen, allerdings wird die Konfiguration über „Add-CauClusterRole“ durchgeführt. Es ist darauf zu achten, dass jegliche Clusterknoten und im Bezug auf CAU mit der gegebenen Netzwerk-Last auskommen, wenn einer der Knoten heruntergefahren wird und eine Ressourcenverteilung im Cluster stattfindet.

Mit Cluster Aware Update stehen verschiedene Aktualisierungsoptionen für die Update-Planung zur Verfügung. Die CAU-Standardoption ist die Remoteaktualisierung. Diese Optionsmöglichkeit kann über die Benutzeroberfläche und über die PowerShell und der Eingabe von „Invoke-CauRun“ durchgeführt werden. Als weitere Option bietet sich die sogenannte „Selbstaktualisierung“ an. Dabei aktualisiert sich der Cluster auf Grundlage eines vordefinierten Profils. Dabei muss allerdings dem jeweiligen Cluster die CAU-Clusterrolle zugewiesen werden.

Seminarinformationen

Beim Seminar „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ werden ausführlich und zudem praxisbezogen die einzelnen Installations- und Konfigurationsschritte erläutert. Diverse Ressourcen werden bei der Anwendung von CAU auf andere Server aktiviert, damit sind Ausfälle auszuschliessen. Eine fachgerechte Erklärung inwiefern zudem eine Aktualisierung mit der Anwendung von Cluster Rolling-Update erfolgen kann, ist ebenso Inhalt des Seminars. Während des Seminars werden Tipps erteilt, inwieweit jene Aktualisierungen von Windows Server 2012 R2 auf die neue Server-Version bestenfalls durchgeführt werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.