Lizenzmodelle

Neuerungen von Microsoft; Windows macht eine grosse Servicebandbreite möglich. Den Anwendern steht mit den Neuerungen und Windows Server 2016 ein grosses Leistungsspektrum zur Verfügung. Es ist für Unternehmer und auch Privatpersonen empfehlenswert, sich genau zu erkundigen, welche Edition und welche Lizenzierung individuell in Frage kommt. Die verschiedenen Lizenzvarianten werden beim Seminar „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ genauer unter die Lupe genommen.

Die meisten Features, welche eine Windowsversion bieten kann, ist Windows 10 Enterprise. Dabei gibt es eine grosse Auswahl von unterschiedlichen Editions und deren Lizenzierungsmodelle. Windows Enterprise ist auch für Kleinunternehmer geeignet und wird meistens als eine Volumenlizenzierung vertrieben. Es stehen allerdings unterschiedliche Möglichkeiten für eine Lizenz zur Auswahl. Somit kann die Wahl der Edition und die Anzahl der lizenzierten Systeme individuell abgestimmt werden.

Jeder Abonnement von Windows 10 Enterprise, erhält mit der Lizenzierung automatisch das Anniversary Update mit dazu. Denn zukünftig wird das Update mit in das Betriebssystem integriert sein. Einige Funktionen von einer lizenzierten Windows 10 Enterprise Version, sind bei den Vorgängerversionen nicht möglich. Dabei bietet ein lizenziertes Windows 10 Enterprise, die Features des gewohnten Betriebssystems. Ab dem Anniversary Update, verfügt das Windows 10 Enterprise zudem über neue Funktionen, wie zum Beispiel Direct Access, Applocker und BranchCache bereit. Microsoft zielt zudem darauf ab, parallel zum Abonnement die Surface Notebooks und Tablets den Kunden zur Miete anzubieten.

Volumenlizenzierung

Die Volumenlizenzierung richtet sich an Unternehmer, die eine grosse Anzahl von Produkten und für viele Anwender erwerben. Wird ein Produkt unter dieser Lizenz erworben, kann es genau in der Anzahl eingesetzt werden, wie Lizenzen gekauft wurden. Bei einer Volumenlizenzierung handelt es sich immer um eine Vollversion, daher ist keine Vorversion von Windows 10 erforderlich. Um immer die aktuellsten Versionen der Produkte nutzen zu können, steht die Software Assurance Package als Paket bereit. Je nachdem, welche Produkte die Lizenzierung betreffen, haben die Kunden hierbei immer den Zugriff auf die aktuellsten Versionen.

Open Licence

Open Licence ist zumeist auf einen Vertrag über mehrere Jahre ausgelegt. Eine Ratenzahlung ist nicht vorgesehen, sondern die Lizenz wird vorab bezahlt. Daher ist Open Licence für Unternehmen eine kostengünstige Alternative.

Open Value und Open Value Subscription

Open Value bietet sich für eine Ratenzahlung an. Dabei bleiben die anfallenden Kosten überschaubar und es muss vorab keine Komplettsumme bezahlt werden. Unternehmen, welche keine Lizenz zum Kauf erwerben möchten, so bietet Microsoft das Lizenzmodell Open Value Subscription an. Dieses beinhaltet diverse Mietmodelle und unterschiedliche Preis- und Leistungsstufen.

Lizenzierte Nutzung als Abonnement

Es gibt nach wie vor die Möglichkeit, Office 2016 in der geläufigen Version und auch als Abonnement bei Office 365 zu nutzen. Eine Abonnementversion ist meistens günstiger, allerdings muss dieses bezüglich dem jeweiligen Einsatzbereich abgeglichen werden. Eine Lizenz für Office 2016, ermöglicht eine lizenzierte Installation auf zugleich bis zu fünf PCs und zudem Features, wie ein Exchange Postfach und mehr Cloud Speicher. Bei dieser Version ist eine monatliche Ratenzahlung der Lizenz vorgesehen.

Select Plus, Open und Enterprise Agreement

Die Volumenlizenzprogramme Select Plus, Open und Enterprise Agreement gibt es bei Windows 10 oft nur als Upgrade Lizenz und bietet sich beim geschäftlichen Gebrauch von mehreren PCs an. Bei Windows 7 und Windows 8 kann die Aktualisierung auf Windows 10 vorgenommen werden.

Secure Productive Enterprise

Secure Productive Enterprise ist eine Lizenzierungsart, welche von Microsoft zusammen mit dem Anniversary Update eingeführt wurde und ersetzt die Enterprise Cloud Suite. Dadurch ermöglicht Microsoft, dass Windows 10, Office 365, Enterprise Mobility und Seurity Suite zusammen lizenziert werden können.

Secure Productive Enterprise E5

Die Lizenz für die E5-Version ist ausgestattet mit Office 365 E5, Enterprise Mobility, Security Suite E5 und Windows 10 Enterprise E5. Anders als bei der Lizenz der E3-Version, verfügt die E5-Version über eine ATP-Kopplung. Bei einer bereits vorhanden Lizenz für eine E3-Version, können die Zusatzfeatures einfach dazu gebucht werden.

Legalization get genuine Version – kostengünstige Lizenzen

Durch sogenannte OEM-Versionen bietet Microsoft kostengünstige Lizenzen an. Eine OEM-Version ist für PCs ohne Betriebssystemlizenzen vorgesehen. Legalization get genuine ist ein Angebot von Microsoft und bietet dieses in Verbindung von Volumenlizenzprogrammen an. Somit kann nachträglich eine korrekte Lizenzierung vorgenommen werden.

Nach einem gewissen Punktesystem und ab 500 Punkten sind bei Microsoft Rabatte zu bekommen.

Software-Assurance-Vertrag

Mit einem Software Assurance Vertrag kann eine VDA-Lizenzierung für ein entsprechendes Gerät erfolgen. Lizenzinhaber und Anwender mit einer VDA-Lizenzierung, können auch lokale Installationen von Windows 10 einsetzen. Mit Windows to go oder einer VDI-Lösung sind dementsprechend keine weiteren Lizenzen erforderlich.

Allgemeines zu den Lizenzierungsmodellen

Jedes eingesetzte Gerät, muss lizenziert werden, unabhängig von der Anzahl der Anwender. Mit der Einführung von Windows Server 2016, änderten sich die Bestimmungen der Lizenzierungen nicht grundlegend. Zudem sind die wichtigsten Neuerungen auch in den kostengünstigeren Versionen enthalten.

Die Lizenzen von Windows Server 2016 sind direkt an die Hardware gekoppelt. Dieses erfolgt auf der Basis der CPU-Kerne und nicht mehr über die CPUs. Wird ein Server mit mehreren Prozessoren verwendet, ist pro Kern-Paar eine separate Lizenzierung notwendig. Für jeden weiteren Kern, muss ein Core-Pack erworben werden. Wie bei Microsoft üblich, werden zu den Betriebssystemlizenzen die entsprechenden Client-Zugriffsrechte benötigt. Dabei ist genau zu planen, in welchen Umfang die Lizenzen erforderlich sind.

Bei dem Seminar „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ wird ausführlich auf die Lizenzierung und die entsprechenden Features der Versionen eingegangen. Damit ist für Anwender die beste Grundlage geschaffen, die passende Variante herauszufinden und die neuesten Microsoft-Angebote zu erfahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.