MultiPoint-Server

Ab dem Windows Server 2016 ist MultiPoint bei der Standard und Enterprise-Edition inbegriffen. Dabei steht den Anwendern ein vollständiges Windows-10-System bereit. Bei dem Seminar „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ werden zu dem Thema MultiPoint wesentliche Informationen bezüglich der Anwendung erteilt.

Die Besonderheit von MultiPoint ist, dass sich Monitor, Tastatur und Maus an den Server anschliessen lassen und den Anwendern dennoch ein separates Arbeitsumfeld bietet. Diese Technologie, welche dank eines Sitzungshost einer Art Remotedesktop, einen virtuellen Desktop zur Verfügung stellt, eignet sich besonders für Gruppen und Kleinunternehmer. Die Verwaltung erfolgt über ein MultiPoint-Dashboard. Über das sogenannte Dashboard werden die gekoppelten PCs und Clients administriert. Mit einem MultiPoint-Manager wird der MultiPoint-Server verwaltet. Das MultiPoint-Dashboard und der MultiPoint-Manager spielen daher eine wesentliche Rolle bezüglich der Installation, Verwaltung und Bedienung.

Anwendungsmöglichkeiten von MultiPoint

MultiPoint kann auch ohne Active Directory angewendet werden. Allerdings kann es bei der Anwendung von mehreren MultiPoint-Servern zudem an das Active Directory angebunden werden. Jeder Anwender kann sich über lokale Benutzerkonten am Server anmelden. Die Anwendung von MultiPoint ermöglicht es, jenen Anwender mit kleinen Netzwerken zu koppeln. Es ist daher ein zusätzlich angebotenes Feature bezüglich den bekannten Essential-Diensten. Kleinere Büros und Schulungsräume lassen sich dadurch effektiv mit Windows 10 und mit den notwendigen Anwendungen ausstatten.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass ein MultiPoint-Server auch ohne Netzwerk betrieben werden kann. Dabei werden von dem Anwender jegliche Daten direkt auf dem Server gespeichert. Die einzelnen Arbeitsstationen werden per USB-Verbindung an den Server angeschlossen, welche eine Reichweite (USB 2.0) von bis zu fünf Meter leisten können. Eine USB 3.0-Anschluss erreicht nochmals eine weitere Reichweite. USB-Hubs sind ebenso eine weitere Alternative; Monitor, Maus und Tastatur werden somit einfach per USB-Hub angeschlossen.

Steuerung und Verwaltung über einen zentralen MultiPoint-Server

Jegliche Arbeitsstationen lassen sich zentral einrichten und auch zentral verwalten. Mit einem dementsprechenden Server, wird somit jede Arbeitsstation mit Windows Server 2016 und Windows 10 bedient. Somit sind auch ältere Hardware und leistungsschwächere PCs dazu in der Lage, mit Windows 10 ausgestattet zu sein. Jeder Arbeitsplatz verfügt, dank der MultiPoint-Technologie, über eine getrennte Nutzungsmöglichkeit, jedoch über einen gemeinsamen Server.

MultiPoint bietet Features, welche mit den herkömmlichen Remotediensten nicht oder nur erschwert umsetzbar sind. Diese Technologie ist dabei besonders für Bildungseinrichtungen, Schulungen, Kurse und Seminare geeignet und erleichtert die erforderlichen Funktionen gegenüber anderweitigen Remotediensten. Somit lässt sich die Benutzeroberfläche des Dozenten für die Schulungsteilnehmer auf deren Bildschirm anzeigen. Diverse Benutzeraktivitäten können dem Dozenten ebenso angezeigt werden. Eine nützliche Funktion für Schulungen und Seminare. Die allgemeine Remotesteuerung ist wesentlich vereinfacht gegenüber den Remotediensten. Die Zugriffsberechtigungen auf Websites, ist für Anwender dahingegen nur begrenzt möglich. Es lassen sich mit einem Windows Server 2016 und über den MultiPoint-Server mehr als 20 Arbeitsplätze verbinden.

Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

In manchen Unternehmenssituationen und auch in Bildungseinrichtungen ist es angebracht, wenn jedem einzelnen Anwendern ein eigener Arbeitssitzungsbereich und ein eigenes Betriebssystem zur Verfügung gestellt werden kann. Durch eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI), lässt sich die Anwendung auch mit einer veralteten Hardware realisieren und ohne grossartigen Aufwand umsetzen. In einfachen Arbeitsschritten lassen sich dabei einfach und schnell virtuelle Desktops anlegen, welche zentral gesteuert werden.

MultiPoint-Services

MultiPoint-Services ist eine attraktive Möglichkeit, kleine Netzwerke und Schulungsräume für eine Anwendergruppe auszustatten. Die zentrale Verwaltung ermöglicht eine praktische und leicht umsetzbare Anwendung. Veraltete Hardware muss dadurch nicht zwangsläufig ersetzt werden, um zum Beispiel Windows 10 anzuwenden. Um MultiPoint-Services nutzen zu können, sind Client-Lizenzen und eine zusätzliche Lizenz für die Remotedesktopdienste notwendig.

Im Seminar „Upgrade your skills to MCSA Windows Server 2016“ werden die Besonderheiten von MultiPoint ausführlich erklärt. Eine umfassende Information über das Produkt von Microsoft, kann somit die Entscheidung für einen Erwerb der Lizenz bedeutend erleichtern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.