Certified Ethical Hacker

Zusammenfassung:

Das Ausnutzen von Schwachstellen und Herausfinden von Exploits ist Handwerk eines Hackers, die eigene Suche nach Lücken im System kann Datendiebstahl und Computersabotage bereits im Vorfeld verhindern. Am Seminar „Certified Ethical Hacker“ vergeben wir die Lizenz zum Hacken, mit uns werden sie zum guten Hacker.

Dauer

5 Tage

Sie reisen am Montag auf die Bettmeralp, sodass Sie spätestens um 10 Uhr mit der Gondel ankommen, wo Sie abgeholt werden. Nach 5 Seminartagen beenden wir das Seminar am Freitag um 16 Uhr mit einem optionalen Steh-Lunch.

Seminarleiter

Jürg Rüedi

Nach über 10 Jahren Geschäftsleitertätigkeit im Dienstleistungssektor wechselte ich im Jahre 1996 in die IT-Branche und bin seit 1998 mit meiner Firma ITEE GmbH selbständig in der Informatikausbildung (Dozieren, Lehrmittelerstellung, Consulting, etc.) tätig.

Mein Know-how stelle ich dem IT-Systems und Netzwerk Zentrum auf der Bettmeralp, der Schweizer Informatik Gesellschaft, der KOST (Koordinationsstelle der Migros Klubschulen) und verschiedenen Bildungsinstituten zur Verfügung. Ich bin seit 16 Jahren MCT (Microsoft Certified Trainer) und seit dem Jahr 2011 Cisco Certified Instructor. Ich kann über 40 internationale Zertifikate und Diplome in den Bereichen Microsoft, Cisco und Comptia vorweisen.

Details und Inhalte:

Der Inhalt des Kurses verteilt sich über das breite Feld der IT-Sicherheit. Alle wichtigen Gefahren, Angriffsvektoren und Wege diese zu erkennen und zu verhindern werden abgedeckt. Wir betrachten verschiedene Systeme und Plattformen, auf denen Ihre Infrastruktur angreifbar ist, erläutern Probleme der Datenbankadministration bezüglich der Cybersicherheit und vermitteln Konzepte der Kryptographie, deren Anwendung in ihrem Unternehmen umgehend zu einem Zuwachs an Sicherheit führen.

Darüber hinaus behandeln wir den Umgang mit Erpressungen durch Malware oder angedrohten und reale Blockaden durch DDoS. Wir sensibilisieren Sie und Ihre Mitarbeiter für den umsichtigen Umgang mit sensiblen Daten und schärfen den Blick für Spionageversuche durch Social Engineering.

Die einzelnen Module sind im Folgenden aufgelistet:

  • Einführung
  • Footprinting and Reconnaissance
  • Scanning Networks
  • Enumeration
  • System Hacking
  • Malware Threats
  • Sniffing
  • Social Engineering
  • Denial-of-Service
  • Session Hijacking
  • Hacking Webservers
  • Hacking Web Applications
  • SQL Injection
  • Hacking Wireless Networks
  • Hacking Mobile Platforms
  • Evading IDS, Firewalls, and Honeypots
  • Cloud Computing
  • Cryptography
Kursunterlagen

Die originalen CEH-Kursunterlagen können wiederverwendet und zur Recherche gebraucht werden, wenn es Details nachzulesen gilt. Der Zugang zum Lab, in dem Angriffszenarien dargestellt und Konzepte eingeübt werden können, steht während des Kurses zur Verfügung – und kann nach dem Kurs vergünstigt erworben werden.

Nutzen und Lernziele:

Als Teilnehmer unseres Kurses erhalten Sie ein umfassendes Wissen über die verschiedenen Möglichkeiten eines Angreifers. Die erarbeiteten Kenntnisse helfen bei Konzipierung und Betrieb komplexer IT-Landschaften und vermitteln konkretes Fachwissen zur Gestaltung einer sicheren Infrastruktur.

Die praxisnahen Inhalte lassen sich ohne Umweg in den eigenen Betrieb eingliedern, Schwachstellen werden durch unseren Kurs offensichtlich.

Ablauf

Montag 10:00 Uhr Abholung bei der Gondelstation Bettmeralp, Spaziergang zum Seminarhotel und Beginn mit der ersten Unterrichtseinheit.

Erster Seminartag

bis 10 Uhr Ankunft Bettmeralp, Spaziergang zum Seminarhotel
12 Uhr Mittagessen und anschliessend Hotel-CheckIn
14 Uhr Seminar Nachmittagseinheit
ab 18 Uhr Abendessen
19-21 Uhr Seminarbeginn Abendeinheit
ab 21 Uhr Feierabend

 

Zweiter bis vierter Seminartag verläuft wie der erste Seminartag, jedoch mit Frühstück ab 8 Uhr und Seminarbeginn um 9 Uhr.

Am fünften Seminartag beenden wir das Seminar um 17 Uhr mit einem optionalen Stehlunch.

Lernerlebnis und Rahmenprogramm

Die Seminareinheiten finden in unterschiedlichen Lokalen verteilt auf der Bettmeralp statt. Dazwischen können kleine einfache Wanderungen (Spaziergänge) möglich sein.

  • Geniessen der idyllischen Bettmeralp und deren faszinierenden Natur inklusive des Aletschgletschers
  • Austausch bei gelegentlichem “Kaffee und Kuchen”
  • Abwechslungsreiche Tagesgestaltung dank wechselnde Kurslokalität sowie gelegentlicher Freizeitaktivitäten

Nach dem Mittagessen sowie vor dem Abendessen besteht die Möglichkeit, vom vielfältigen Freizeitangebot zu profitieren.

Zielgruppe:

Jede IT-Abteilung braucht einen Sicherheitsbeauftragten. Die Cybersecurity ist für alle Betriebe ein elementares Standbein. Die Verantwortlichen in den Abteilungen, die optimalerweise schon vorzertifiziert sind, erhalten hier eine zusätzliche Qualifikation. Daneben bietet sich der Kurs auch für diejenigen an, die sich in die Branche der Sicherheitsberater einarbeiten und einschlägig qualifizieren wollen – international anerkannt.

Voraussetzungen:

Der sichere Umgang mit komplexen IT-Landschaften, vielschichtigen Strukturen von Systemen auf verschiedenster Betriebssystembasis sollte mitgebracht werden. Das Verständnis von Netzwerktechnologien und Erfahrung im Umgang mit den Details des OSI-Layer-Modells sind von Vorteil. Zertifikate von Cisco als Network Administrator oder Microsoft als System Engineer bieten wertvolles Hintergrundwissen.

Zertifikat:

Die Prüfung zum Zertifikat erfolgt Zeitnah nach dem Kurs in einer grösseren Stadt wie Bern, Zürich oder Basel. Das Zertifikat wird international anerkannt.

Zufriedenheitsgarantie

Sie gehen kein Risiko ein:
Sollten Sie mit dem Seminar nicht vollständig zufrieden sein, dürfen Sie das Seminar bis zur Mitte der Seminardauer verlassen und erhalten die vollständigen Seminarkosten zurückerstattet.

Häufige Fragen

F: Muss ich mein eigenes Notebook mitbringen?
A: Nein – Sie erhalten für das Seminar von uns ein leistungsstarkes Notebook mit viel Arbeitsspeicher und grossem Display.

F: Wie gelangt man am einfachsten auf die Bettmeralp?
A: Die Bettmeralp ist autofrei und es führt kein öffentlicher Weg auf die Bettmeralp. Die Gondelbahn fährt im Halbstundentakt zwischen Bettmeralp und Betten Talstation, wo ein riesiges Parkhaus sowie der Bahnhof ist. Die Zugverbindung inkl. Gondel von z.B. Zürich bis auf die Bettmeralp dauert exakt 3 Stunden. Mit dem Auto hat man etwas länger.

Ich habe Fragen zum Seminar

Kursinformationen bestellen