Upgrading Your Skills to MCSA Windows Server 2016

Zusammenfassung:

Die Neuerungen bei Installation und Gebrauch des Microsoft Windows Server 2016 Betriebssystems werden hier praxisnah vorgestellt und erarbeitet. Die enrome Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten für Server, auf denen Windows Server 2016 läuft, ist mit dem aktuellen Betriebssystem weiter gewachsen. In unserem Kurs gehen wir auf die Neuerungen in Konfiguration und Betrieb ein. Wir behandeln neben den verschiedenen Speicher-Konzepten Änderungen bezüglich der Domain-Controller und üben den Umgang mit dem Active Directory. Die Rechnersysteme zu virtualisieren steht ebenfalls auf dem Programm, genauso wie der Zugriff via Remote-Verbindung.

Dauer

5.5 Tage

Sie reisen auf die Bettmeralp, sodass Sie spätestens um 10 Uhr mit der Gondel ankommen, wo Sie abgeholt werden. Nach 5.5 Seminartagen beenden wir das Seminar um 17 Uhr mit einem optionalen Steh-Lunch.

Seminarleiter

Jürg Rüedi

Nach über 10 Jahren Geschäftsleitertätigkeit im Dienstleistungssektor wechselte ich im Jahre 1996 in die IT-Branche und bin seit 1998 mit meiner Firma ITEE GmbH selbständig in der Informatikausbildung (Dozieren, Lehrmittelerstellung, Consulting, etc.) tätig.

Mein Know-how stelle ich dem IT-Systems und Netzwerk Zentrum auf der Bettmeralp, der Schweizer Informatik Gesellschaft, der KOST (Koordinationsstelle der Migros Klubschulen) und verschiedenen Bildungsinstituten zur Verfügung. Ich bin seit 16 Jahren MCT (Microsoft Certified Trainer) und seit dem Jahr 2011 Cisco Certified Instructor. Ich kann über 40 internationale Zertifikate und Diplome in den Bereichen Microsoft, Cisco und Comptia vorweisen.

Details und Inhalte:

Die enrome Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten für Server, auf denen Windows Server 2016 läuft, ist mit dem aktuellen Betriebssystem weiter gewachsen. In unserem Kurs gehen wir auf die Neuerungen in Konfiguration und Betrieb ein. Wir behandeln neben den verschiedenen Speicher-Konzepten Änderungen bezüglich der Domain-Controller und üben den Umgang mit dem Active Directory. Die Rechnersysteme zu virtualisieren steht ebenfalls auf dem Programm, genauso wie der Zugriff via Remote-Verbindung.

Im Detail werden folgende Module behandert:

  • Installing and configuring Windows Server 2016
  • Introducing Windows Server 2016
  • Installing Windows Server 2016
  • Configuring Windows Server 2016
  • Preparing for upgrades and migrations
  • Migrating server roles and workloads
  • Windows Server activation models
  • Übung: Installing and configuring Nano Server
  • Completing post-installation tasks on Nano Server
  • Overview of storage in Windows Server 2016
  • Overview of storage in Windows Server 2016
  • Configuring Internet SCSI (iSCSI) storage
  • Configuring the Storage Spaces feature in Windows Server 2016
  • Implementing the Data Deduplication feature
  • Übung: Implementing and managing storage
  • Implementing File Server Resource Manager (FSRM)
  • Configuring iSCSI storage
  • Übung: Configuring storage spaces
  • Configuring redundant storage spaces
  • Implementing the Storage Spaces Direct feature
  • Implementing the Directory Services feature
  • Deploying AD DS domain controllers
  • Implementing service accounts
  • What is Azure AD?
  • Übung: Implementing and Managing AD DS
  • Cloning an AD DS domain controller
  • Implementing service accounts
  • Implementing AD FS
  • Overview of AD FS
  • Deploying AD FS
  • Implementing AD FS for a single organization
  • Implementing Web Application Proxy
  • Implementing Azure AD FS SSO with Microsoft Online Services
  • Übung: Implementing AD FS
  • Installing and configuring AD FS
  • Configuring an internal application for AD FS
  • Übung: Implementing Web Application Proxy
  • Implementing Web Application Proxy
  • Implementing network services
  • Overview of networking enhancements
  • Implementing the IP address management
  • Managing IP address spaces with IPAM
  • Übung: Implementing network services
  • Configuring DNS policies
  • Configuring DHCP failover
  • Configuring IPAM
  • Implementing Hyper-V
  • Configuring the Hyper-V role in Windows Server 2016
  • Configuring Hyper-V storage
  • Configuring Hyper-V networking
  • Configuring Hyper-V virtual machines
  • Übung: Implementing server virtualization with Hyper-V
  • Installing the Hyper-V server role
  • Configuring virtual networking
  • Creating and configuring a VM
  • Configuring advanced networking features
  • Overview of high-performance networking features
  • Configuring advanced Hyper-V networking features
  • Übung: Configuring advanced Hyper-V networking features
  • Creating and using Microsoft Hyper-V virtual switches
  • Configuring and using the advanced features of a virtual switch
  • Implementing software defined networking
  • Overview of software-defined networking
  • Implementing network virtualization
  • Implementing the Network Controller feature
  • Übung: Implementing Network Controller
  • Deploying Network Controller
  • Configuring network services with Network Controller
  • Managing and monitoring with Network Controller
  • Implementing remote access
  • Remote access overview
  • Implementing DirectAccess
  • Implementing a virtual private network (VPN)
  • Übung: Implementing DirectAccess
  • Configuring DirectAccess by using the Getting Started Wizard
  • Testing DirectAccess
  • Deploying and managing Windows Server and Hyper-V containers
  • Overview of Windows Server 2016 containers
  • Deploying Windows Server and Hyper-V containers
  • Installing, configuring, and managing containers
  • Übung: Installing and configuring containers
  • Installing and configuring Windows Server containers by using Windows PowerShell
  • Installing and configuring Windows Server containers by using the Docker engine
  • Implementing failover clustering
  • Overview of failover clustering
  • Implementing a failover cluster
  • Configuring highly-available applications and services on a failover cluster
  • Maintaining a failover cluster
  • Implementing a stretch cluster
  • Übung: Implementing failover clustering
  • Configuring iSCSI storage
  • Configuring a failover cluster
  • Deploying and configuring a highly-available file server
  • Validating the deployment of a highly-available file server
  • Configuring the Cluster-Aware Updating feature on the failover cluster
  • Implementing failover clustering with Windows Server 2016
  • Hyper-V
  • Overview of the integration of Hyper-V Server 2016 with failover clustering
  • Implementing Hyper-V virtual machines on failover clusters
  • Implementing Windows Server 2016 Hyper-V virtual machine migration
  • Implementing the Hyper-V Replica feature
  • Übung: Implementing failover clustering with Windows Server 2016 Hyper-V
  • Configuring Hyper-V Replica
  • Configuring a failover cluster for Hyper-V
  • Configuring a highly available virtual machine
Nutzen und Lernziele

Der Betrieb nach einer frischen Installation von Windows Server 2016 ist umfassend erarbeitet, einschliesslich dem Betrieb als Storage-System.

Der Umgang mit Active Directory unter Windows Server 2016 ist bekannt, auch im Verbundsystem. Zusätzlich können Netzwerke unter Windows Server 2016 administriert werden, Virtualisierungslösungen und können Redundanzen mit oder ohne Virtualisierung betrieben werden.

Ablauf

Montag 10:00 Uhr Abholung bei der Gondelstation Bettmeralp, Spaziergang zum Seminarhotel und Beginn mit der ersten Unterrichtseinheit.

Erster Seminartag

bis 10 Uhr Ankunft Bettmeralp, Spaziergang zum Seminarhotel
12 Uhr Mittagessen und anschliessend Hotel-CheckIn
14 Uhr Seminar Nachmittagseinheit
ab 18 Uhr Abendessen
19-21 Uhr Seminarbeginn Abendeinheit
ab 21 Uhr Feierabend

 

Zweiter bis vierter Seminartag verläuft wie der erste Seminartag, jedoch mit Frühstück ab 8 Uhr und Seminarbeginn um 9 Uhr.

Am fünften Seminartag beenden wir das Seminar um 17 Uhr mit einem optionalen Stehlunch.

Lernerlebnis und Rahmenprogramm

Die Seminareinheiten finden in unterschiedlichen Lokalen verteilt auf der Bettmeralp statt. Dazwischen können kleine einfache Wanderungen (Spaziergänge) möglich sein.

  • Geniessen der idyllischen Bettmeralp und deren faszinierenden Natur inklusive des Aletschgletschers
  • Austausch bei gelegentlichem “Kaffee und Kuchen”
  • Abwechslungsreiche Tagesgestaltung dank wechselnde Kurslokalität sowie gelegentlicher Freizeitaktivitäten

Nach dem Mittagessen sowie vor dem Abendessen besteht die Möglichkeit, vom vielfältigen Freizeitangebot zu profitieren.

Zielgruppe:

Netzwerkadministratoren und Netzwerkdesigner im Microsoft Windows Umfeld sind hier richtig. Das vermittelte Wissen lässt sich direkt in den eigenen Betrieb integrieren.

Voraussetzungen:

Fundierte Kenntnisse im Microsoft Umfeld und Server Betriebssystemen sind notwendig. Zwei Jahre Erfahrung als System- oder Netzwerkadministrator sind empfohlen.

Zertifikat

Wer bereits ein Zertifikat als MCSA: Windows Server 2012 oder 2008 erworben hat kann mit diesem Kurs die Prüfung „Upgrading Your Skills to Windows Server 2016 MCSA“ angehen.

Zufriedenheitsgarantie

Sie gehen kein Risiko ein:
Sollten Sie mit dem Seminar nicht vollständig zufrieden sein, dürfen Sie das Seminar bis zur Mitte der Seminardauer verlassen und erhalten die vollständigen Seminarkosten zurückerstattet.

Häufige Fragen

F: Muss ich mein eigenes Notebook mitbringen?
A: Nein – Sie erhalten für das Seminar von uns ein leistungsstarkes Notebook mit viel Arbeitsspeicher und grossem Display.

F: Wie gelangt man am einfachsten auf die Bettmeralp?
A: Die Bettmeralp ist autofrei und es führt kein öffentlicher Weg auf die Bettmeralp. Die Gondelbahn fährt im Halbstundentakt zwischen Bettmeralp und Betten Talstation, wo ein riesiges Parkhaus sowie der Bahnhof ist. Die Zugverbindung inkl. Gondel von z.B. Zürich bis auf die Bettmeralp dauert exakt 3 Stunden. Mit dem Auto hat man etwas länger.

Ich habe Fragen zum Seminar

Kursinformationen bestellen